Die üblichen Fallstricke bei der Benennung eines Tech-Unternehmens oder eines Produkts

Anonim

Aaron Hall ist Associate Director of Naming bei Siegel + Gale.


Die Benennung Ihres neuen Tech-Produkts oder Ihrer Firma kann zwar viel Spaß machen, ist aber sicherlich nicht einfach. Wenn Sie sich zum ersten oder zum zehnten Mal der Namensgebung nähern, gibt es einige häufige Fallstricke und Fallen, in denen Unternehmen dazu neigen, erwischt zu werden.

Es ist zwar nicht praktikabel (und nicht möglich), auf jeden Fallfall in einem einzelnen Artikel einzugehen, aber es gibt ein paar einfache, die Sie vermeiden sollten, wenn Sie in Ihr nächstes Tech-Naming-Projekt einsteigen.

1. Exakte Dot-Coms sind schwer zu bekommen. Komm darüber hinweg.

Jeder scheint das exakte dot-com zu haben - eine URL, die lediglich den Namen Ihres Unternehmens angibt -, aber die Suche nach einem Namen mit einem exakten dot-com schränkt die Möglichkeiten Ihrer kreativen Namensoptionen dramatisch ein. Sie gehen von all den erstaunlichen Namen (die noch als Marken verfügbar sind) zu den wenigen, die entweder falsch geschrieben sind und daher über Domains verfügen oder die zum Verkauf angeboten werden.

Aber warum beschränken Sie Ihre Möglichkeiten? Warum finden Sie nicht den perfekten Namen für sich und finden Sie eine neuartige Dot-Com-Strategie, die zu Ihnen, Ihren Kunden und Ihren geschäftlichen Anforderungen passt?

Eines unserer Lieblingsbeispiele dafür ist die Method Soap Company. Es fand einen guten Namen für eine großartige neue Eigenmarke. Method.com war jedoch nicht verfügbar, auch nicht zum Kauf. Anstatt also einen neuen Namen zu wählen, der nicht so gut passt, blieb Method bei und wählte MethodHome.com für seine Firmen- und Einzelhandels-Website.

Und vergessen wir nicht die jüngste Vergangenheit, als diese Leidenschaft für das genaue Dot-Com wirklich sehr falsch lief. Während der Web 2.0-Ära verhafteten sich Startups mit Namen, die sofort mit Thoof, Yoono, Heekya, Oooooc und Yedda verfügbar waren.

2. Cloud ist da, um zu bleiben. Nein im Ernst.

Seit Jahren bitten uns unsere Kunden um kluge, neue Wege, um „Wolke“ zu sagen und vorzuschlagen. Ihre Angst ging immer von einem ähnlichen Ort aus: „Wir sind einfach nicht sicher, dass„ Wolke “anhält, dass es ein Trend ist . ”Ich hatte damals eine Ahnung und es ist jetzt ziemlich klar:„ Cloud “ist kein Trend.

Die größten Unternehmen nannten ihre Produkte mit dem Wort „Cloud“: Adobe Creative Cloud, Apple iCloud, Microsoft Cloud Services, offene Cloud von Rackspace, Google Cloud-Plattform, Amazon Cloud Drive. Die Wolke mag nebulös sein (!), Aber sie bleibt hier.

Mein Tipp ist: Wenn Ihr Produkt nicht hyperdifferenziert ist und es sich eindeutig um ein Cloud-Produkt, einen Service oder SaaS handelt, sollten Sie Cloud + ___ nennen, damit Ihre Kunden schnell verstehen, was sie erhalten.

Überlegen Sie sich jedoch auch, ob es nicht interessanter ist, etwas zu Ihrem Produkt, seinen Funktionen oder Vorteilen oder der Benutzererfahrung zu sagen. Ein wirklich guter Name kann einen anderen wichtigen Aspekt Ihres Produkts / Ihrer Dienstleistung / Ihres Unternehmens hervorheben und das Messaging in der Cloud abblocken lassen.

3. Ihr Produkt ist also "verbunden">

Wir verstehen es, die Technologie verbindet uns auf neuere, bessere und schnellere Weise. Aber hier ist die Sache: Verbundenheit ist Tischeinsätze. Wir alle erwarten es von der Technologie. Das Konzept der Verbindung in einem Namen auszudrücken, ist vorbei.

Von Microsoft Connect und Adobe Connect über Sonos Connect und Sonos Bridge bis zu LinkedIn und sogar Groupon. Die Ideen des Zusammenseins wurden mit einfachen Namen, Metaphern und sogar erweiterten Metaphern abgedeckt. Aber warum aufhören?

Suchen Sie stattdessen nach den Dingen, die Ihr Unternehmen oder Ihr Produkt einzigartig machen. Haben Sie eine überzeugende Mission ">

Wenn Sie nach besseren, markanteren und differenzierteren Nachrichten suchen, um in einem Namen zu kommunizieren, heben Sie sich in einem übermäßig „verbundenen“ Namensraum hervor und vermitteln Ihren Kunden etwas Wichtigeres.

4. Die ständige Schaffung neuer Untermarken kann Chaos anstelle von Klarheit verursachen. Nicht vermehren

Das Standard-Paradigma für die Benennung eines neuen Produkts, einer neuen Funktion, einer Erweiterung usw. besteht fast immer darin, einen neuen, ausgefallenen Markennamen zu suchen. In einigen seltenen Fällen ist ein neuer Markenname garantiert.

In den meisten Fällen verwirrt die Verbreitung von Marken jedoch die Kunden, die einen neuen Namen für ein neues Produkt / eine neue Funktion / Erweiterung kennen lernen müssen. Die Vermittlung der Geschichte dieses neuen Namens und seiner Verbindung zu den vorherigen Produkten bedeutet für die Markt- und Vertriebsteams eine Menge zusätzlicher Arbeit, und Sie haben zusätzliche Kosten für das Erstellen, Fördern, Registrieren, Schützen und generell das Leben einer neuen Marke.

Wenn dies richtig gemacht wird, sollten Marken- und Produktmanager zunächst die Erweiterung bestehender Marken mit beschreibender Sprache oder einem anderen Benennungssystem untersuchen.

Amazon hat das gut gemacht. Kindle ist seine Marke für eReaders geblieben, aber da das Unternehmen die Marke über alle Bücher und alle Formen und Faktoren hinaus erweitern musste, wurde die Marke Kindle nicht anstelle eines halben Dutzend neuer Marken gestört. Stattdessen entwickelte Amazon den Kindle Fire (um angereicherte Medien anzuzeigen) und erweiterte ihn um beschreibende Begriffe wie HD, HD 7, HD 8.9, HDX, HX 7 und HDX 8.9.

Auf der anderen Seite haben wir die Geschichte von Netflix und der Aufteilung seiner Geschäftsmodelle in zwei Marken. Jetzt wissen wir, dass es viele Dinge gab, die Netflix in dieser Situation falsch gemacht hat, aber für unsere Diskussion war vor allem die Schaffung der Submarke Qwikster relevant.

Wir fragen uns, was passiert wäre, und wenn die negative Presse vielleicht weniger wütend gewesen wäre, wenn sie sich für etwas weniger auffälliges entschieden und ihre Geschäfte in Netflix Streaming und Netflix DVD Rental umbenannt hätten.

Also da hast du es. Exakte Dot-Coms werden überbewertet, Cloud ist hier, um zu bleiben, Connected ist längst vorbei und die Verbreitung neuer Submarken wie schwindelerregende Hasen wird mehr Verwirrung stiften, als es löst. Die hoffnungsvolle Identifizierung und Auseinandersetzung mit diesen wenigen technologischen Fallstricken wird Ihnen helfen, sie bei der nächsten Begegnung zu erkennen und zu vermeiden.

menu
menu