Fehler 429 Beruhige dich

Anonim

Ich habe bereits im Mai über House Resolution 2262 - oder den SPACE Act - geschrieben, der alle regulatorischen Hürden beseitigte, die Unternehmen davon abhielten, im Weltraum abzubauen. Ich habe mich mit dem Präsidenten und Chefingenieur von Planetary Resources zusammengesetzt, einem Unternehmen, das genau das vorhat.

Es liegt in meiner Natur, sowohl auf persönlicher als auch auf beruflicher Ebene skeptisch zu sein. Wenn Sie hören, dass ein Unternehmen in den Weltraum reisen und „bohren, Baby bohren“ möchte, klingt alles entschieden nach Science Fiction.

Meine Zeit mit Chris Lewicki, so kurz wie er war, änderte meine Meinung.

"Die meisten Leute denken, dass dies Science-Fiction ist und es wird wahrscheinlich nicht so bald passieren", sagte Lewicki. „Alles, was ein Durchbruch war, war einmal eine verrückte Idee. Diese Dinge passierten über Nacht, aber sie haben Jahre und Jahre der Entwicklung hinter sich. Das ist etwas, was schon seit Jahren passiert. “

Sie sehen, es stellt sich heraus, dass der Großteil der Wissenschaft, die zur Erfüllung dieser Missionen benötigt wird, bereits existiert. Die verbleibenden technischen Herausforderungen werden von Lewicki und seinem Team überwunden.

Sie sind nicht alleine.

Die Anstrengung ist eine Art kommunaler - mit Namen wie NASA, SpaceX und Virgin Galactic. Obwohl die Teams nicht implizit miteinander verbunden sind, handeln sie auch nicht völlig unabhängig. Es ist eine Art Weltraumaltruismus, wenn Sie so wollen.

Das Ziel für Planetary Resources ist hoch. Sie beabsichtigen, Tonnen wertvoller Ressourcen aus dem nahen Weltraum zu einem Planeten zu erforschen, abzubauen und zu befördern, auf dem viele dieser Metalle und kostbaren Mineralien knapp sind.

Lewicki hat sich nicht getäuscht, dass es über Nacht passieren wird.

Aber wann konnten wir tatsächlich sehen, dass die ersten Unternehmen interstellare Ansprüche geltend machen und den eigentlichen Preis - Gold, Diamanten, Platin - nach Hause bringen

"In drei bis fünf Jahren haben wir alle kommerziellen Ansätze und die sehr günstigen und innovativen Methoden, die wir entwickeln, bewiesen, um den ersten Besuch des Asteroiden vor Ende der 2010er Jahre zu ermöglichen", er sagte. "Der Bergbau könnte schon nach wenigen Jahren beginnen, nachdem wir den ersten Asteroiden gefunden haben, auf dem sich diese Ressource befindet."

Wenn Sie sie zählen, tun Sie es nicht.

Das Team wird von einigen der besten und klügsten Köpfen der Luft- und Raumfahrtindustrie geleitet, darunter auch Lewicki selbst, ein ehemaliger NASA-Ingenieur.

Darüber hinaus bietet Planetary Resources eine Who-Who-Who-Liste von Beratern und Investoren, darunter Larry Page, Richard Branson und Eric Schmidt.

Die Auswirkungen des Weltraum-Mining können das Gewinnmotiv in jeglichem Sinne weit ausdehnen.

In der Tat könnte die Tiefe der Technologie, die von Planetary Resources und anderen entwickelt wird, tatsächlich dazu führen, dass andere Planeten besiedelt werden.

Lewicki erkennt an, dass dies der Schlüssel für Kolonien auf dem Mars oder anderswo in (relativ) naher Zukunft sein könnte.

"Es ist der Weg, auf dem sich die Menschheit von diesem Planeten ausdehnen wird und dies nachhaltig und dauerhaft tun kann", sagt er, bevor er erwähnt, dass die Gewinnung von Wasser die Nutzung von Wasserstoff und Wasser als einen Weg zu einer effektiven Nutzung von Wasser ermöglichen wird. " tanken “auf anderen Planeten oder Asteroiden, anstatt eine neue Rakete bauen zu müssen, wie dies in den letzten 50 Jahren der Fall war.

Gegen die letzte Grenze

Das Überleben der Menschheit zu erleichtern, ist eine edle Sache und eine großartige Erzählung, aber machen Sie sich nichts vor, es gibt immer noch ein riesiges Vermögen im Weltraum.

Die Website Asterank versteht sich als "wissenschaftliche und wirtschaftliche Datenbank von über 600.000 Asteroiden". Sie erfasst auch, wie wertvoll diese sind.

Nehmen Sie zum Beispiel Ryugu mit einem geschätzten Wert von über 95 Milliarden Dollar allein. Laut Asterank sind die wertvollen Metallablagerungen - Eisen, Nickel und Kobalt - sowie das Vorhandensein von Wasserstoff und Wasser, den Grundstoffen für die Herstellung von Raketentreibstoffen, zweifellos für die hohe Schätzung verantwortlich.

Wenn Sie der NASA oder TechCrunch glauben, ist dies leicht ein Multi-Billionen-Dollar-Markt. Einige auf dem Asterank gelistete Asteroiden haben allein einen Wert von über 100 Billionen US-Dollar.

Mit so viel Geld in der Leitung können Sie sicher sein, dass eine oder, wahrscheinlicher, eine Gruppe dieser Organisationen einen Weg finden wird, um Science Fiction früher als später Wirklichkeit werden zu lassen, und das ist eine gute Sache. Denn wenn Chris Lewicki Recht hat, könnte die Zukunft der Menschheit davon abhängen.

menu
menu