Fehler 429 Beruhige dich

Anonim
Das Thema Versicherung war für Mitfahrzentralen wie Lyft und Uber ein heikles Thema. Wenn sich die Fahrer zwischen den Fahrpreisen befinden, wird dies zu einer Grauzone hinsichtlich der Verantwortlichkeiten im Falle eines Unfalls. Heute haben beide Unternehmen Schritte unternommen, um diese Probleme anzugehen.

On-Demand-Mitfahrgelegenheiten Lyft gab heute bekannt, dass seine Versicherung die Fahrer auch dann abdeckt, wenn sie keine Fahrten anbieten. Dies geschah, nachdem im Februar ein zusätzlicher Versicherungsschutz eingeführt wurde, der nicht versicherte oder unterversicherte Kraftfahrer sowie Kollisionsfälle vorsieht.

In der Zwischenzeit erklärte Uber-Chef Travis Kalanick der New York Times in einem Interview, dass das Unternehmen eine Versicherungspolice gekauft habe, die Fälle abdeckt, in denen ein Unfall andernfalls nicht gedeckt wäre. Grundsätzlich würde dies für Vorfälle gelten, bei denen Fahrer unter ihrer Mitfahroption Uber X die Uber-App geöffnet haben und für eine Mitfahranforderung zur Verfügung stehen.

Kalifornien war im September 2013 der erste Bundesstaat in den USA, der Fahrgemeinschaften regulierte.

Bild via Uber

menu
menu