Fehler 429 Beruhige dich

Anonim

Es gibt keinen Mangel an Apps zum Zeichnen und Malen für das iPad, aber eine neue ist gerade in den Markt getreten und wird sowohl Ihr Auge als auch Ihre Fantasie begeistern.

Mit 3D-Technologie simuliert Psykopaint von Psykosoft, der Firma, die Ihnen die Online-App für Malerei und die gleichnamige Mac-App brachte, jetzt Echtzeit-Umgebungslichtbedingungen und Bildtiefe für realistische Bilder für unterwegs.

Die 3D-Funktionen der App gelten sowohl für die Benutzeroberfläche als auch für das künstlerische Ergebnis, um ein umfassendes Erlebnis zu schaffen. Verwenden Sie beim Starten der App Ihren Finger oder einen Stift, um durch verschiedene Räume zu navigieren, die an QuickTime VR oder Google Maps erinnern. Diese Umgebungen fungieren als realistisch wirkende Künstlerateliers, und Sie können die Wände sogar mit Mustern für Ihre Inspiration gestalten.

Eine 3D-Schnittstelle öffnet sich zu einem Künstlerstudio, das Sie mit Tapeten dekorieren können.

Wenn Sie Ihr iPad um verschiedene Punkte des Raums drehen, können Sie Änderungen in der Beleuchtung Ihres Gemäldes anzeigen, als ob Sie ein Gemälde zu verschiedenen Tageszeiten an Ihrer Wand betrachten würden. Die Position des Lichts wird aktualisiert, wenn Sie das iPad in verschiedene Positionen verschieben.

Darüber hinaus bietet Psykopaint viele Eigenschaften, die Sie von kunstorientierten Mal-Apps erwarten. Sie können Farben mit unterschiedlichen Texturen und Deckkraftschichten überlagern oder auf verschiedene Materialien malen, um das Papier, die Leinwand und das Holz Ihres Hintergrunds zu reflektieren.

Mit der tropfenden Spraydose im Kanagawa-Stil auf ein Foto malen.

Die Psykopaint-Simulation berücksichtigt die Absorption, Textur und Granularität von Papier. Sie können Freestyle oder identifizierbare künstlerische Stile wie Impressionismus und Impasto mit den in der App bereitgestellten Pinseln malen. Mit Ihren Pinselstrichen können Sie beispielsweise Monet, Van Gogh, Gauguin und andere nachahmen oder Sie können im Stil berühmter Gemälde wie der Mona Lisa oder Starry Night malen, wobei das Farbspektrum Ihres Originalfotos zum Gemälde passt.

Pinselsätze geben eine realistische Darstellung, wie das Gemälde auf der Leinwand aussehen würde.

Ein innovatives Pipettensystem - durch Tippen und Halten (langer Druck) - ermöglicht das Abtasten und Mischen von Farben für eine benutzerdefinierte Palette. Eine Spraydose malt Tropfen, wenn Sie Ihr iPad kippen. Farben breiten sich aus, wenn Sie den Pinsel mit Ihrem Finger oder Stift über die Leinwand bewegen. Bleistiftstriche verhalten sich entsprechend der darunter liegenden Oberfläche.

Psykopaint hat sich sogar mit Wacom zusammengetan, um den Intuos-Stift zu unterstützen, sodass Sie die Größe und Deckkraft des Pinsels steuern können - eine nette Geste, die den professionellen Künstler-App der App unterstreicht.

Es gibt eine Vielzahl von Bürstenkategorien. Die Spraydose ist kostenlos, die anderen sind per In-App-Kauf erhältlich.

Aber Sie müssen kein Konzeptkünstler sein, um Psykopaint zu genießen. Personen, die nicht malen oder zeichnen können, können Fotos von ihrer Kamerarolle verwenden. Die App wählt automatisch die Farben aus, während Sie Pinsel, Leinwandstil und Deckkraft auswählen.

Lassen Sie sich nicht durch Ihren Mangel an künstlerischen Fähigkeiten aufhalten. Ziehen Sie einfach ein Bild von Ihrer Kamerarolle.

Eine Basisversion der App ist kostenlos und mit dem Sprühlack-Stil voll funktionsfähig. Die anderen vier Malstile - Aquarell, Pinsel, Bleistift und Farbspritzpistole - sind als In-App-Kaufpaket für 5, 99 US-Dollar erhältlich. Insgesamt unterstützen diese 25 eingebaute Bürstenvarianten, darunter Monet, Van Gogh, Gauguin und andere. Ein zusätzlicher Aquarellpinsel und ein Borstenpinsel kosten jeweils $ 1, 99.

Mit einer Social-Komponente können Sie Ihre Kreationen in der öffentlichen Galerie der App veröffentlichen und Teil einer Gemeinschaft von Psykopainters werden.

Psykopaint verspricht eine unterhaltsame und inspirierende Ergänzung zu Ihrem iPad-Arsenal. Es hat gut funktioniert und reagierte auf meinem iPad Air und meinem iPad 2.

menu
menu