Wie die Technik die Vergangenheit bewahrt

Anonim

An diesem Tag im Jahr 1973 wurden die Überreste von 'Lucy' entdeckt.

Lucy, eine Sammlung versteinerter Knochen, die einst das Skelett eines Hominiden aus der Australopithecus afarensis-Art bildeten, ist der älteste jemals entdeckte Hominid. Sie lebte vor 3, 2 Millionen Jahren in Äthiopien.

Es wurde schnell klar, dass Lucy ein bedeutender Fund war. Sie war nicht nur ein bemerkenswert komplettes Skelett, sondern gehörte auch zu einer bisher unbekannten Art.

Eines der wichtigsten Dinge an Lucy ist, dass sie aufrecht ging. Bei der Untersuchung ihrer Knochen, insbesondere der Struktur ihrer Knie- und Wirbelsäulenverkrümmung, konnten Wissenschaftler herausfinden, dass sie die meiste Zeit auf zwei Beinen spazieren ging.

Zu Ehren von Lucy und den Archäologen, die sie ausgegraben haben, gibt es Möglichkeiten, wie Tech die Gegenwart stört, indem er die Vergangenheit bewahrt.

Mit Technik erhalten

Durch den Krieg des IS gegen den Nahen Osten und seine historischen Stätten haben sich mehrere Institutionen zusammengeschlossen, um den Kampf um die Geschichte zu stoppen.

Das Institut für digitale Archäologie, eine Kooperation zwischen den Universitäten von Oxford und Harvard, zielt darauf ab, die alten Monumente des Nahen Ostens zu erhalten. Archäologen glauben, dass sie mit 3D-Drucktechnologie zerstörte Objekte rekonstruieren können.

Das Projekt würde sich auf lokale Freiwillige aus dem Irak, Libanon, Iran, Jemen und der Osttürkei stützen, um Fotos zu machen und in eine Datenbank hochzuladen, wo Besitzer von 3D-Druckern weltweit freiwillig beim Wiederaufbau von Gegenständen helfen würden.

Remote-Bewertung für den Wiederherstellungsprozess

Nach einem Erdbeben in Nepal Anfang des Jahres waren historische Gebäude aus dem 5. Jahrhundert n. Chr. Ein katastrophaler Verlust.

Das Arches-Projekt, eine Kooperation zwischen dem World Monuments Fund und dem Getty Conservation Institute, verwendet Satellitenbilder, um visuelle Kontrollen bestimmter Bereiche zu ermöglichen. Mit dem Tool können Wissenschaftler nicht nur Assets kartieren, sondern auch winzige Änderungen der Landschaft im Laufe der Zeit verfolgen und dokumentieren. Dazu gehören Schilder wie Zelte oder Fahrzeugspuren, die möglicherweise dazu führen, dass jemand den Standort plündert.

Das von Farallon Geographics entwickelte Softwaresystem ermöglicht es Einheimischen, Regierungen, Ingenieuren und Konservierungsexperten, digitale Bestandsaufnahmen von Kulturgütern in offener Quelle zu erstellen, die einen unmittelbaren Vorher-Nachher-Vergleich nach einer Katastrophe ermöglichen.

Sterbende Sprachen wiederbeleben

Ein allgemeines Argument gegen die Einführung digitaler Technologien in nicht-westlichen Kulturen lautet, dass ihre Verbreitung zur Erosion lokaler kultureller Werte und Gepflogenheiten beiträgt.

Indigene Tweets, eine Lösung, um Sprechergemeinschaften zusammenzubringen, hat bereits mehr als 250 Sprachen entdeckt - mehr als 139 sind eine Minderheit. Statistiken für jede Sprache können auf der Website verfolgt werden. Wenn eine bestimmte Sprache ausgewählt wird, werden Top-Benutzer und Trendthemen für die Zunge angezeigt.

Schauen Sie ohne zu berühren

Non-Profit-Organisationen wie der Global Heritage Fund und CyArk verwenden nicht-invasive High-Tech-Methoden - einschließlich Laser, Bodenradar- und Drohnenfotografie -, um historische Stätten zu bewahren.

UAVs weisen gegenüber traditionellen Formen der archäologischen Luftbildgebung mehrere Vorteile auf, insbesondere in ihrer Fähigkeit, große Gebiete mit fester Höhe und Geschwindigkeit bei einer Vielzahl von Wetterbedingungen und in abgelegenen Gebieten abzudecken. Für die Luftthermografie sind diese Fähigkeiten von wesentlicher Bedeutung, da es nur ein kurzes Zeitfenster für die Bildaufnahme gibt.

Die 3D-Bildgebung lässt alle entdecken

Autodesk ist ein führender Anbieter von 3D-Konstruktions-, Konstruktions- und Unterhaltungssoftware. In Zusammenarbeit mit dem Smithsonian gründeten die Unternehmen den Smithsonian X 3D Explorer. Dieses neue Tool wurde ausschließlich für die digitale Präsentation der wertvollsten Exponate des Smithsonian entwickelt - einschließlich des kürzlich erfolgten wegweisenden 3D-Renderings von vier unentdeckten Grabstätten in Jamestown Virginia.

Diese Entdeckung gab uns wertvolle neue Informationen über frühe Kolonisten und das Leben in der ersten dauerhaften englischen Siedlung in Amerika. Für den „inneren Archäologen“ in uns allen ist der Explorer frei zugänglich.

Technologie ist in vielerlei Hinsicht von unschätzbarem Wert für die Entdeckung, Wiederherstellung und Konservierung. Es ermöglicht eine genaue und präzise Wiederherstellung gefährdeter oder bereits verlorener Standorte für Generationen.

menu
menu